21/03/2017 – Starke Denim Nachfrage

Baumwollsituation Japan 2016

In Ihrem Jahresbericht 2016 berichtet die Japan Cotton Association über eine moderate Weiterentwicklung der japanischen Wirtschaft.

Die Japan Cotton Association führt dies auf eine Erholung bei Beschäftigung und Einkommen zurück. Einige der Abwärtstrendrisiken der Wirtschaft bleiben bestehen, einschließlich der Verlangsamung der asiatischen Wirtschaft, inklusive China.

Die Baumwollimporte nach Japan 2015/16 beliefen sich auf 299.445 Ballen (65.196 MT), erhöht um 3,6 % gegenüber 288.953 Ballen (62.912 MT) in 2014/15. Trotz anhaltender Verkleinerung der Spinnereiausrüstung sind die Importsteigerungen für 2015/16 im Wesentlichen auf relativ stabile Weltbaumwollpreise, eine Zunahme der Baumwolle für die Grobgarnspinnereien infolge einer starken Nachfrage nach Denim sowie die Erholung des japanischen Yen im ersten Halbjahr 2016 zurückzuführen.

Die wichtigsten Lieferländer waren die Vereinigten Staaten, gefolgt von Griechenland, Australien und Brasilien. Diese Top-4-Länder machten im Jahre 2015/16 89 % der Gesamteinfuhren aus. Am stärksten nahm die griechische Baumwolle für das Spinnen von Grobgarn zu, das 58.279 Ballen (12.689 MT) betrug, ein Anstieg von 43 % gegenüber Vorjahr.

Quelle: Bremen Cotton Report Nr. 09/10 2017. Auszug wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung der Bremer Baumwollbörse.

Mehr Informationen unter www.baumwollboerse.de

Zurück zur Themenseite Baumwolle