26/07/2018 – Handelsstreit

Aufbruch! (statt Handelskrieg)

Keine weiteren Zölle zu erheben und den Abbau von Zöllen, Handelsbarrieren und Subventionen einzuleiten ist (nicht nur) für den Handel eine gute Nachricht

Die Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE) zeigt sich erleichtert über die gemeinsame Erklärung von Kommissionspräsident Juncker und US-Präsident Trump. „Diese Annäherung zwischen der EU und den USA bietet die Chance, weit über die Beilegung des aktuellen Konflikts hinaus bedeutende Verbesserungen für den Handel mit den USA zu erreichen“, bemerkt Dr. Matthias Händle, Präsident der AVE.

TTIP light

 Durch die Bereitschaft der EU und den USA zu Verhandlungen über ein „TTIP light“ scheint ein Weg aus der Eskalationsspirale gefunden: „Damit würden schwere Schäden für die Wirtschaft und der Verlust vieler Arbeitsplätze abgewendet werden, was letztendlich den Wohlstand der Bürger gefährdet hätte“, betont Händle.

Reform der WTO

 Gleichzeitig unterstützt die AVE, dass in diesem Rahmen Diskussionen über eine Reform der Welthandelsorganisation (WTO) geführt werden: „Der Handelskonflikt hat die Schwächung der WTO und ihre Defizite noch einmal deutlich gemacht. Reformen sind unerlässlich, damit die WTO auch zukünftig die Autorität im Bereich der internationalen Handelspolitik behält“, ergänzt Händle.

 AVE

 Der Einzelhandel ist ein Konjunkturmotor. Mit seinen drei Millionen Beschäftigten und seinen 50 Millionen täglichen Kundenkontakten trägt er wesentlich zur Steigerung von Wohlstand und Lebensqualität in Deutschland bei. Die Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE) ist die Spitzenorganisation der importierenden Einzelhändler in Deutschland. Sie vertritt die außenwirtschaftlichen Interessen des deutschen Einzelhandels, der im Rahmen seiner weltweiten Einkaufspolitik auf eine reibungslose Einfuhr von Konsumgütern aller Art angewiesen ist. Darüber hinaus engagiert sich die AVE fu?r eine strikte Einhaltung von Sozialstandards in den Lieferländern.