27/01/2016

Südwesttextil: Es geht voran!

Designer mit tatsächlich und virtuell anwesenden Kollegen am selben dreidimensionalen Modell arbeiten lassen ist eines der Ziele von Südwesttextil für die 200 Mitgliedsfirmen. Hierfür wurde jetzt beim Textilforschungsinstitut in Denkendorf eine Studie zu den Chancen der digitalen Revolution für die Textilindustrie in Auftrag gegeben.

Bodo Th. Bölzle, Präsident des Branchenverbandes erläutert wohin die Reise gehen soll. „Textilien bieten wegen ihrer individualisierten Produktion großes Potenzial für das Thema Industrie 4.0“. Sein Vizepräsident Hans Digel ergänzt: Bekleidungsexporte in wichtige westeuropäische Absatzmärkte haben sich 2015 positiv entwickelt Die Sparte sehe ihre Zukunft beim Export vor allem in China und den USA.

„Composites Europa 2015“

Bei der zehnten Auflage der Europäischen Fachmesse und Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen „Composites Europa 2015“ vom 22. bis 24. September in Stuttgart präsentierten sich 14 Aussteller aus Baden-Württemberg an einem Gemeinschaftsstand, der von der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFWB) mit organisiert wurde. Das Ausstellerspektrum am Gemeinschaftsstand umfasste nahezu die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung und Verarbeitung von Faserverbünden. Die Amann & Söhne GmbH & Co. KG zeigte als einer der international führenden Hersteller für die nähende Industrie maßgeschneiderte Ausrüstung für Garne und Zwirne zum Einsatz in Faserverbundanwendungen. Amman’s Comphil finishing Technologie trägt beispielsweise zu einer besseren Faser-Matrix-Haftung sowie zu einem verbesserten Verarbeiten und damit erhöhter Produktivität bei.

Industrie 4.0

Datengestützte Verbindung von Produktionsprozessen, Logistiknetzen und Schnittstellen zum Kunden – die damit verbundenen revolutionären Veränderungen ermöglichen erhebliche Steigerungen der Produktivität, der Flexibilität und der Effizienz im Umgang mit Ressourcen. Zugleich eröffnen digitale Vertriebs- und Marketingwege Chancen für neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. Auch die Textil- und Modeindustrie kann von diesen Entwicklungen profitieren.

Vor diesem Hintergrund bietet der Gesamtverband textil + mode am 11. Februar 2016 in Berlin eine Tagung unter dem Titel "Potentiale der Digitalisierung in der Textil- und Modeindustrie“ an. Beispiele von Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft und ein Blick in die Startup-Szene zeigen mögliche Veränderungen in der Produktion sowie neue Möglichkeiten für digitale textile Produkte. Die Tagung, an der sich auch Südwesttextil mit einem Vortrag beteiligt, bildet den Auftakt für Folgeveranstaltungen zum Thema Digitalisierung. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.textil-mode.de/digitalisierung