11/04/2018 – VDMD

1. Kunst Mode Kultur Kongress

Der VDMD und das Kunsthaus Gerd Michel veranstalten vom Freitag 20. 4. bis Donnerstag 26. 4. in Würzburg gemeinsam einen Kunst Mode Kultur Kongress.

Ziel ist, sichtbar zu machen, dass zur Kultur nicht nur die Kunst - also Gemälde, Bildhauereien, Musik, Literatur usw. gehört, sondern alle Facetten einer gelebten Kultur.

 Dazu haben die Veranstalter insgesamt elf Kultur-Facetten ermittelt und Persönlichkeiten gewinnen können, die Workshops/Seminare/Vorträge halten und sich Zeit für ein Sofagespräch nehmen.

Die Kultur-Elf: das sind die Player

- Modekultur

- Webkultur

- Sociokultur

- Wissenskultur

- Revivalkultur

- Musikkultur

- Literaturkultur

- Auftragskultur

- Gesprächskultur

- Weinkultur

- Bewerbungskultur

Fünf DesignerInnen stellen sich vor

Fünf DesignerInnen des VDMD Linda de Simone, Susanne Dienst-Lang, Caroline Klein & Philipp Seidl, Anne Longo und Sabine Wagner werden ihre künstlerisch betonten Kollektionen vorstellen, die von dem Kunsthistoriker Prof. Dr. Josef Kern in einem Vortrag zur Vernissage bewertet werden:

 Linda de Simone: Art Aruma

Nach ihrem Designstudium an der U5 in München, wo sie 2005 mit "magna cum laude" abschloss, arbeitete Linda de Simone mehrere Jahre als Kommunikationsdesignerin für Unternehmen in Deutschland.

 Während eines Fotoshootings in Südamerika kam sie mit der Makramee-Technik in Berührung und wurde sofort künstlerisch angezogen. Diese Technik erlaubte, was sie vermisste, mit Gold zu arbeiten und Silber - die Integration von Farbe. In der Kombination dieser traditionellen Technik mit kontrastierenden, lebendigen Farben und zeitgenössischen Formen, kreiert einzigartigen Schmuck zwischen lässig und glamourös ergänzt mit Halbedelsteinen, die jedes Stück zu einem Einzelstück machen.

 Susanne Dienst-Lang: Cowband

 Cowband sind handgefertigte Lederarmbänder. Sie sind persönlich und gegensätzlich. Jedes ein Unikat. Die Armbänder entstehen durch Upcycling aus Leder von einer kleinen norddeutschen Ledertaschen- und Gürtelmanufaktur und einem Gürtelhersteller aus dem Saarland.

Caroline Klein & Philipp Seidl: Phil & Lui

 Der Name Phil & Lui steht für Phil = Philipp Seidl & Lui = Caroline Luisa Klein. Über den Namen möchte das Designer-Duo einen lebensnahen und authentischen Zugang zu den Werten der eigenen

 Unternehmensphilosophie ermöglichen. Phil & Lui versteht sich nicht nur als Entwickler und Hersteller von Bekleidung sondern verfolgt ein ganzheitlich erlebbares Unternehmenskonzept, mit dem Ziel

 emotionale Werte als Teil der Markenidentifikation zu etablieren.

 Anne Longo: Alongo

 Kleider sollten wie gute Freunde sein. Alongo Kleidung auf der Haut, auf dem Körper zu spüren gibt der Trägerin ein großartiges, unwiderstehliches Gefühl von Selbstausdruck und purer Lebensfreude, so die Designerin. Mit persönlichem Zeitgeist, femininem Witz, Grazie und Eleganz wird dies in die Welt getragen.

 Sabine Wagner

 In ihrer Werkstatt in Worpswede entwirft und fertigt die Designerin zeitlose, lebendige Kleiderunikate, deren Charakter die Weiblichkeit der Trägerin betonen und ihr in der schnelllebigen Zeit ein Gefühl von Individualität vermitteln. Die verwendeten Stoffe sind geprägt von großer Klarheit der Struktur, Schönheit und Tragbarkeit. Aus dem farblichen Kontrast von tiefem Schwarz der pflegeleichten Mikrofasern und leuchtend changierender Seide entstehen kombinierbare Ensembles, die auf Geschäfts- und Urlaubsreisen in jeden Koffer passen und für den großen Auftritt sorgen.

 Musik zur Vernissage am 20.4. um 10 Uhr

Begleitet wird die Vernissage von einem Duo, dass über Frankfurts Grenzen hinaus Furore gemacht hat: Unerhört Fagott (Ulrike Fröhling und Thomas Peter-Horas). Eine Hörkostprobe erleben Sie HIER

 Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter www.vdmd.de