08/08/2018 – Wear It

Festival fördert den Aufbruch der digitalen Modewelt

Am 19. und 20. Juni 2018 fand in Berlin das erste Wear It Festival statt. Mit einer Mischung aus Vorträgen, Workshops, Ausstellung, Mentoring-Sessions.

Das neuartige Format zeigt die Möglichkeiten auf, die smarte Kleidung bietet. Und spricht damit vor allem die Generation der „Digital Natives“ an.

 Elektronik und Bekleidung bilden immer häufiger eine Einheit. Shirts messen die Herzfrequenz und den Puls. Das Smartphone wird durch die Jacke bedient. Handschuhe werden zum Barcode-Leser, Kleider leuchten und Westen wärmen aktiv.

Die „Smart-Werdung“

Diese Produkte markieren allerdings erst den Anfang einer an Ideen überbordenden Branche. Die „Smart-Werdung“ der Kleidung ist vor allem für die mit Smartphone und Internet aufgewachsene Generation “Digital Natives“ der logische Schritt, ständig vernetzt und mit der Welt verbunden zu sein. Um ihnen eine Plattform zum Austausch zu bieten, hat Thomas Gnahm, Gründer von „Wear It“ mit Sitz in Berlin ein eigenes Veranstaltungsformat ins Leben gerufen.

 Im Mittelpunkt des Events standen Networking und (Mit)-Teilen, denn die Zielgruppe im Alter zwischen 20 und etwa 30 Jahren ist „Sharing“ gewohnt: Die Verfügbarkeit von Daten ist für sie selbstverständlich. Daher fokussierte sich das Festival keineswegs nur auf Vorträge und Performances von „Early Adoptern“, also von Kreativen, die bereits erste smarte Produkte bis zur Marktreife gebracht haben.

Um den Teilnehmern den langen Weg von der Idee bis zum marktreifen Produkt aufzuzeigen und zu erleichtern, zeigten zahlreiche Praktiker die Hürden auf, die sie nehmen mussten und gaben Tipps, worauf bei der Umsetzung zu achten ist. Für den direkten Austausch der Teilnehmer standen außerdem Workshops auf dem Programm.

Jung, kreativ, mit vielen innovativen Ideen

Das Wear It Festival macht die bisher eher technisch geprägten Veranstaltungen für smarte Textilien und Bekleidung einem ganz neuen Publikum zugänglich. Jung, kreativ, mit vielen innovativen Ideen, einem unbefangenen Umgang mit Digitalisierung und einem mitunter wenig ausgeprägten Verständnis für Technik und Märkte erkennt es „Wearable Electronics“ als Zukunftschance. Die etwa 200 Besucher – die meisten im Alter zwischen 20 und 30 Jahren - nahmen die angebotenen Möglichkeiten daher mit enormem Interesse an. Die überaus positive Resonanz lässt auf eine Wiederholung des Wear It Festivals hoffen.

Den ausführlichen Beitrag von Sabine Anton-Katzenbach lesen Sie in unserer Print-Ausgabe textile network 9-10 2019 (Erscheinungstermin 30. August 2018)