04/10/2016 – Afrika

Messe Frankfurt startet Veranstaltungen

Auf zu neuen Ufern - die drei Messen Texworld, Apparel Sourcing und Texprocess feiern 2017 ihre afrikanische Premiere in Äthiopien.

Nach Europa, Asien und Amerika dehnt die Messe Frankfurt damit ihr textiles Veranstaltungsportfolio auch auf Afrika aus. Ab 2017 geht die Messe Frankfurt eine Partnerschaft mit der Africa Sourcing & Fashion Week in Äthiopien ein.

Dabei werden Ableger der drei Messe-Brands Texworld, Apparel Sourcing und Texprocess innerhalb der Africa Sourcing & Fashion Week integriert. Hierzu hat die Messe Frankfurt mit Trade and Fairs East Africa, dem Veranstalter der Africa Sourcing & Fashion Week, kürzlich eine Vereinbarung getroffen.

„Aufgrund der wachsenden Löhne und der erhöhten Binnennachfrage Asiens, sowie dem AGOA-Abkommen zwischen Afrika und USA wird der afrikanische Kontinent für die Textilproduktion immer wichtiger. Dabei spielen Kenia und Äthiopien eine führende Rolle. Afrikas größte Textilmesse, die Africa Sourcing and Fashion Week (ASFW), ist weiterhin auf Wachstumskurs. Die Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt und ihrem Texpertise Network wird diese positive Entwicklung beschleunigen“, sagt Skander Negasi, Geschäftsführer von Trade and Fairs East Africa.

Aus Sicht der Messe Frankfurt ist das Engagement in Ostafrika der erste Schritt im textilen Umfeld in das afrikanische Neuland. „Die Partnerschaft bedeutet für uns der Beginn unserer Textilmesseaktivitäten auf einem äußerst interessanten Kontinent, der in der Textilbranche zunehmend an Bedeutung gewinnt und dessen Player in Zukunft noch stärker in Erscheinung treten werden“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

2017 wird die Africa Sourcing & Fashion Week zum siebten Mal in Addis Abeba in Äthiopien ausgerichtet. Sie dient als Treffpunkt fürr die Lohnkonfektion und Textilindustrie Ostafrikas. In diesem Jahr stellen vom 4. bis 7. Oktober 2016 rund 160 internationale Aussteller ihre Produkte vor. Zu den größten Ausstellernationen nach Äthiopien zählen die Türkei, Kenia, die Vereinigten Arabischen Emirate, Tansania, Sri Lanka, Indien, Italien und Deutschland. Gezeigt werden insbesondere Bekleidungsstoffe, Lederwaren, Mode und modische Accessoires, Heim- und Haustextilien sowie Produktionstechnologien.