07/11/2017 – Chic Shanghai

Qualität und Luxus werden wichtiger

Über 65,700 Besucher zählte die CHIC, die vom 11.-13. Oktober in Shanghai den neuesten Trend des chinesischen Modemarktes präsentierte.

 

Show all images

Ein besonderer Schwerpunkt wurde auf neue und innovative Kollektion gelegt. Mehr als je zuvor suchen Händler nach hoher Qualität und exklusiven Kollektionen. Zusätzlich spielen auch Chinas Bestrebungen für einen sauberen Planeten eine wichtige Rolle im Modebusiness. Ein „grüner Faden“ zog sich durch die gesamt CHIC Autumn 2017.

Corporate Social Responsibility wird immer wichtiger

Das China Fashion Forum widmete die Inhalte dieser Ausgabe ganz dem Thema CSR. Einen bahnbrechenden Impuls gab die Rede von Herrn Sun Ruizhe, Präsident von China National Textile and Apparel Council, in der er die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der heutigen Wirtschaft betonte. „Es ist eine Pflicht“, appelliert er an die gesamte Bekleidungsindustrie.

Die florierende Marktwirtschaft in China war spürbar. Die Initiative „One Belt, One Road“ trägt zur Stimulation des Marktes bei, belebt neue Absatzregionen und unterstützt den Handel in der weltweiten Bekleidungsindustrie. Mehr als sonst nutzten die Aussteller die Messe, um technologische, ökologische und moderne Neuheiten vorzustellen.

815 Modemarken präsentieren neue Fashion Styles

783 Aussteller aus 16 Ländern und Regionen präsentierten 815 Modemarken

Der Großteil der Aussteller kam aus China, aber auch viele Nationen aus Europa, wie Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Italien, Polen, Schweden, aus Asien, darunter Indien, Pakistan, Südkorea, Hongkong, Japan, und aus Amerika, wie die USA und Brasilien, profitierten von der Modebusiness-Plattform.

Klar definierte Segmente waren in 9 Ausstellungsbereiche strukturiert.

Die Modeneuheiten

Smarte Maßanfertigungsmodelle, smarte Modeprodukte und smarte synergetische Innovationen wurden vorgestellt. Ein Highlight war z.B. der Shaoxing Pavillon der einen Schwerpunkt auf Smart Casualwear legte. Unter den Ausstellern waren 13 Unternehmen für Formalwear neben Herstellern für perfekte Maßanfertigung, die ihre Kollektionen präsentierten. Bespoke Menswear war eines der führenden Themen auf der CHIC Autumn mit Spezialisten wie Cezon, Aspop, Taizhou Goldjitai Garment, Long-Sailing und Jinyuangyuang. Die Begehrlichkeit von Maßanfertigungen spiegelt die Marktnachfrage nach Individualität und Personalisierung wider. So stellte selbst die Jeanswear-Marke In Cell ihren Bespoke-Service auf der Messe vor.

Besondere Aufmerksamkeit erhielten die jungen, aufstrebenden Designer im IMPULSES-Bereich, wie die ästhetische Kollektion von Hua Mu Shen, die frische Styles mit Elementen der traditionellen chinesischen Kultur verbindet oder der Gothic-Style von Shi Jie. Die polnische Marke Mara Gibbucci überzeugte die Besucher mit ihren Leinenkleidern.

Der Umweltschwerpunkt auf der CHIC – die ‚Sustainability Zone’

Die von China National Textil and Apparel Council organisierte Sustainability Zone in Halle 2 feierte auf der CHIC ihre Premiere und zog direkt viele Besucher an. Neben Modeherstellern, die ihre neuesten Innovationen hinsichtlich umweltfreundlicher Produktionsmethoden und Social Responsibility-Initiativen vorstellten, fand hier auch das China Fashion Forum statt, das sich auf Corporate Social Responsibility konzentrierte. China setzt auf die Philosophie von Umweltschutz und sozialer Verantwortung. Umweltfreundliche Initiativen wurden von vielen Unternehmen ins Leben gerufen, wie von Fruit Dye aus Foshan City, Guangdong Provinz, welche Textilien zu 100% ohne chemische Zusätze färben oder die Entwicklung einer Kaffee-Karbon-Faser, hergestellt aus Kaffeeresten, durch Shanghai Different Chemical Fibre, Shangtex Group Shanghai. Das Thema wird auf der kommenden Märzveranstaltung aufgegriffen und erweitert, z.B. mit der Einführung des Bereichs CHIC Green für umweltfreundliche Mode.

FTC Cashmere, Hr. Andreas Knesovic, CEO and Inhaber, Womenswear, Deutschland, zur Sustainability Zone: Die Sustainability Zone auf der CHIC hat mich sehr berührt. Erst recht beeindruckt war ich von der Rede von Hr. Sun Ruizhe, Präsident des China National Textile and Apparel Council, der deutlich zu Nachhaltigkeit aufgerufen hat. „Es ist ein Muss“, wie er sagte. Das zeigt, dass ich mit meiner „verrückten Idee“ Kaschmirziegen-Bauern in China zu unterstützen und eine Schule für ihre Kinder zu bauen auf dem richtigen Weg war. Dieses Projekt haben wir auf der CHIC Autumn in der Sustainability Zone vorgestellt."

Auch Hua Mu Shen, Zhou Zi Xiang, General Manger, Womenswear, China, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Messeverlauf: "Die Zielgruppe unserer Kollektion sind chinesische Frauen zwischen 30-35 Jahren, das Design geht zurück auf die traditionelle chinesische Kultur und misst dem Stickprozess große Bedeutung bei, aber alles mit einer modernen Ästhetik, immer mit dem Ziel sich selbst treu zu bleiben. Wir wollen für unsere Marke werben und neue Kunden finden, Multibrand-Einkäufer. In den ersten beiden Tagen haben wir fast 40 davon an unserem Stand begrüßt, wir sind sehr zufrieden."

CHIC 2018

Die nächste Ausgabe der CHIC Shanghai March findet vom 14.-16. März 2018 statt. Sie wird den Fokus auf die Aufwertung und Entwicklung von kreativer design-orientierter Mode richten und gleichzeitig den intelligenten Service und die Unterstützung weiter ausbauen, um alle Ansprüche des neuen Handels zu erfüllen.