Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

18/01/2017 – Heimtextil

Besucher- und Ausstellerplus

Die Heimtextil, Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien, endete sehr erfolgreich nach vier Messetagen (10. bis 13. Januar 2017) in Frankfurt am Main.

Trotz Schnee, Eis und Sturm, vor allem am ersten und letzten Messetag, besuchten fast 70.000 Fachbesucher (2016: 68.277) aus aller Welt die Heimtextil. Das entspricht einem Plus von rund 2,5 Prozent. Das Wachstum kam dabei insbesondere aus Brasilien, China, Großbritannien, Italien, Japan, Russland, den USA sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die insgesamt 2.963 Aussteller aus 67 Ländern (2016: 2.864) präsentierten auf 20 Hallenebenen ihre textilen Neuheiten und zeigten sich mit den Ordertätigkeiten und Geschäftskontakten zum Saisonstart äußerst zufrieden.

Auch Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, zieht zum Messeschluss positive Bilanz. „Die Zahlen sprechen für sich: Die Heimtextil wächst 2017 erneut auf Besucher- und Ausstellerseite. Aber es geht schon lange nicht mehr nur um Quantität. Ganz besonders freue ich mich über die hohe Qualität der ausgestellten Produkte sowie die Intensität der Gespräche zwischen Einkäufern und Ausstellern. Frankfurt ist der internationale Treffpunkt und das textile Herz der Interior-Branche.“

Ein weiterer positiver Faktor: Die Branchenkonjunktur wurde von den Besuchern der Heimtextil in diesem Jahr noch besser eingeschätzt als im Vorjahr. Insbesondere Besucher aus Deutschland beurteilen die aktuelle Situation als gut (40 Prozent).

„Wir sind zum richtigen Zeitpunkt zur Heimtextil zurückgekehrt“, sagt Andreas Klenk, Geschäftsführer des Textilverlags Saum & Viebahn. „In den vergangenen Tagen haben wir erfolgreich unser neues Profil und die neue Produktausrichtung positioniert. Das Feedback unserer Besucher war durchweg positiv und wir konnten sowohl Exportkontakte als auch inländische Kontakte knüpfen. Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl von dieser Heimtextil und freuen uns, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.“

Designer Michael Michalsky, der auf der Messe seine neue Tapetenkollektion vorstellte, berichtet: „Die Heimtextil ist für mich als Designer äußerst interessant, zumal ich mir sehr gut vorstellen kann, neben Tapeten künftig auch Bettwäsche, Kissen und andere Heimtextilien zu kreieren. Hier sind alle Mitbewerber konzentriert präsent. Ich kann unmittelbar erleben, wie die Vermarktung der Produkte läuft und erhalte direktes Feedback auf meine Neuheiten.“

Der Trend geht wieder zu mehr Stofflichkeit mit Gardinen, Dekostoffen und Teppichen. „Auch wir können diesen Trend bestätigen. Neben unseren Tapetenneuheiten haben wir gerade bei unseren Stoffkollektionen ein gestiegenes Besucherinteresse erfahren“, sagt Andreas Zimmer, Geschäftsleitung Zimmer + Rohde.

Schlafen wird eines der kommenden Lifestyle-Themen. Davon zeugten viele Innovationen im Produktbereich Bett. Somit wird die Heimtextil auf das Thema Schlafen auch in den kommenden Jahren einen Fokus setzen.