11/12/2019 – 50. Heimtextil

Textil vernetzt lädt zum Netzwerkfrühstück ein

Am 9. Januar 2020 frühstücken und reden – über „Mensch, Maschine & Produkt: Wie Smart Home, Big Data und Robotik die Textilproduktion revolutionieren“.

Auf der Heimtextil, der größten internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien, vom 7. bis 10. Januar in Frankfurt/ Main, lädt Textil vernetzt zum Netzwerkfrühstück „Mensch, Maschine & Produkt: Wie Smart Home, Big Data und Robotik die Textilproduktion revolutionieren“ am 9. Januar.

In drei kurzen Slots soll dann den Themen Digitalisierung im Smart Home, technisch-wirtschaftlichen Optimierungen in der vernetzen Textilproduktion und der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter auf den Grund gegangen werden.

Digitalisierung im Smart Home, Chancen für neue textile Produkte

Bastian Baesch vom Projektpartner Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) in Denkendorf, spricht zum Thema „Digitalisierung im Smart Home, Chancen für neue textile Produkte“.

Bisher ist der Anteil an smarten Textilien nicht wirklich spürbar, dennoch bieten textile Smart Home-Produkte eine Vielzahl neuer Anwendungsmöglichkeiten. Bastian Baesch beleuchtet Chancen und technische Möglichkeiten, die sich bereits heute und in Zukunft für neue textile, smarte Produkte in diesem Markt bieten.

Wie aus Big Data der Produktion Big Business wird

„Wie aus Big Data der Produktion Big Business wird – technisch-wirtschaftliche Optimierungen in der vernetzen Textilproduktion“ steht im Mittelpunkt des Vortrags von Frederik Cloppenburg vom Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen. Der Vortrag widmet sich dem maschinellen Lernen, das eine wirkungsvolle Methode darstellt, um die Produktion vieler Waren stabiler und wirtschaftlicher zu gestalten. Frederik Cloppenburg vermittelt Unternehmen das Know-how, um herauszufiltern, welche Daten wie strukturiert gesammelt werden müssen, sodass ein wirtschaftlicher Mehrwert geschaffen wird.

Zusammenarbeit von Mensch und Roboter

In den Fokus der Textilindustrie ist neuerdings die Robotertechnik gerückt, was nicht zuletzt gesunkenen Investitionskosten und durch Industrie 4.0 getriebenen Trends geschuldet ist. Um effizienter zu werden, bieten offene, mobile und flexible Systeme ein großes Potential. Unter dem Titel „Zusammenarbeit von Mensch und Roboter – Mobile und stationäre Robotersysteme im textilen Produktionsumfeld“ beleuchtet Frizzi Seltmann von Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) den Stand der Technik und demonstriert aktuelle Entwicklungen.

9. Januar 2020 von 9.00–10.15 Uhr im Vortragsareal Textile Technology Talks

Halle 3 auf der Messe Heimtextil in Frankfurt/Main

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten – dazu klicken Sie bitte HIER.

Gesamtverband textil+mode auf der Heimtextil

Foyer der Halle 4.1, Standnummer FOY05