26/09/2017 – Première Vision: Seaqual

Umweltfreundliche Faser aus recyceltem Meeresplastik

Das spanische Unternehmen Seaqual 4U bietet seit 2016 Fasern aus Meeresplastik unter der Marke Seaqual an. 400 Partner-Fischerboote fischen Plastik.

Für jedes Kilo Fasern, das produziert wird, wird ein Kilo Plastikmüll aus den Ozeanen entfernt. Es steht viel auf dem Spiel: Schätzungen zu Folge gelangen jährlich 8 Millionen Tonnen Abfall ins Meer, wovon 80% auf den Meeresboden sinken. Die Meeresverschmutzung läuft komplett aus dem Ruder, ohne Anzeichen für Verbesserung.

Wenn wir es nicht schaffen, unser Verhalten zu ändern, werden wir bis 2025 pro drei Tonnen Fisch eine Tonne Müll in unseren Ozeanen finden!

Seaqual 4U hat eine vielversprechende und nachhaltige Lieferkette vom Fischerboot bis zum Verbraucher entwickelt, bei der sich alle Akteure der Textilindustrie (Spinnereien-Webereien-Marken) der Befreiung der Meere von Plastikmüll und der Herstellung von umweltfreundlichen Garnen, Fasern und Stoffen verschreiben.

Die Faser Seaqual ist nun als Endlosgarn und Spinnfaser erhältlich

Das Angebot an Endlosgarnen reicht von nm10 bis nm70. Sie können sowohl als Mischfasern (gemäß Zertifizierungskriterien von Seaqual) mit Naturfasern, wie Bio-Baumwolle, Tencel, Viskose, Wolle, Leinen usw., als auch alleine in ihrer natürlichen Ecru-Färbung oder gefärbt verwendet werden (Spinnverfahren können Open-End, PK und Ringspinnen beinhalten).

Das neue Spektrum an Endlosgarnen ist ab sofort in 50, 78 und 167 dtex erhältlich. Technologische Neuerungen bei Spinnverfahren haben Entwicklungen mit Lufttexturierung, Falschdrall-Texturierung, mechanischem Zwirnen und Elastifizierung ermöglicht. Garne können massengefärbt oder spulengefärbt werden.

Seaqual Garn wird von nur zwei lizenzierten Spinnereien vertrieben:

 - Antex (Spanien) für Endlosgarne (Stand PV 6G52),

 - Vich Industrial (Spanien) für Spinnfasern.

Seaqual weist die gleichen Eigenschaften wie Fasern aus “frischem” Polyester auf, ist diesen aber hinsichtlich ökologischen Fußabdrucks weit überlegen. Es trägt aktiv zur Reinigung der Meere bei, spart bis zu 40 % Wasserverbrauch und 50 % Energieverbrauch ein und verringert den CO2-Ausstoß um 60 %.

Neue Stoffe mit der Eco-Faser vereinen Style und Umweltbewusstsein

Die ersten Stoffe, die die neue umweltfreundliche Faser Seaqual verwenden, wurden jetzt auf der Première Vision vorgestellt. Hierzu zählen Webereien, wie Textil Santanderina aus Spanien, A. Sampaio E Filhos Texteis aus Portugal, Sofileta aus Frankreich, Generos De Punto Fabres aus Spanien, Fieratex aus Griechenland, Gipitex aus Italien.

Santanderina präsentiert für Herbst/Winter 2018/2019 ein 360° Eco-Design, das die nachhaltigen Eigenschaften von Seaqual mit anderen umweltfreundlichen Fasern, wie Refibra von Lenzing (die Fasern bestehen aus 20 % recycelter Baumwolle und 80 % Tencel), recycelter Baumwolle und/oder Leinenfasermischungen verbindet. Die Webstoffe sind ideal für Denim, Chinos und Hemden.

A. Sampaio hat für die Saison Rundstrick-Designs für Fashion und Lifestyle entwickelt. „Second Skin“-Strickwaren mit Seaqual von Sofileta bedienen den Beach- und Sportswear Markt.

Fieratex hat mit einer Kombination von Seaqual und Zellulosefasern kompakte und geschmeidige Gestricke für den Bekleidungsmarkt geschaffen.

Generos De Punto Fabres zeigt Prints mit floralen Themen für Fashion und Beachwear aus Seaqual.

Gipitex hat Luxus-Seaqual Jacquards im Haute-Couture-Stil im Programm.

Umweltbewusstsein und Verantwortung

Zahlreiche Stände stellten neue Stoffe mit der Faser Seaqual vor. Antex widmete einen ganzen Bereich seines Standes den neuen Fasern und Stoffen der Marke Seaqual.

Das Unternehmen Seaqual 4U wurde 2016 von drei großen Textilunternehmen gegründet: der Stiftung Ecoalf, der Textilgruppe Santanderina und der führenden Spinnerei Antex. Ziel war es eine Polyesterfaser aus recyceltem Meeresplastik herzustellen und damit das Projekt Upcycling The Ocean zu unterstützen. Der aus dem Meer gefischte Plastikmüll wird in die Faser Seaqual umgewandelt und danach zu Endlosgarnen und Spinnfasern verarbeitet, die die Bedürfnisse der gesamten Textilindustrie abdecken. Stoffe, Bekleidung und Produkte, die mit diesen Garnen hergestellt werden, tragen somit zu einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Wirtschaft bei.