Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

03/08/2018 – IVGT - Verbandsnachrichten

Innovationsmotor Klimawandel

Überschwemmungen im Frühjahr und Herbst in Mitteleuropa, sowie lange, warme und trockene Sommer sollen laut Prognosen der Klimaforscher zunehmen.

Das Element Wasser spielt eine zentrale Rolle, um es entweder abzuhalten oder zu binden. In den letzten zehn Jahren wurden in der industriellen Gemeinschaftsforschung (iGF) hierfür zahlreiche Lösungen erforscht. Die immer noch als Nischenprodukte geltenden Geo- und Agrotextilien werden zunehmend gebraucht, und eröffnen der deutschen Textilindustrie Anwendungsbereich außerhalb der weiterhin beliebten Hightech-Segmente Automotive, Medizin, Nonwoven und Composites.

 Geo- und Agrotextilien dringend benötigt

 Wie eine Analyse des IVGT Fachbereich Technische Textilien, der mehr als 240 im Jahr 2017 laufenden nationalen Textilforschungsprojekte ergab, lagen die Forschungsschwerpunkte mit einem Drittel in den Bereichen Textilchemie, Textilphysik und Faserstruktur und einem weiteren Drittel in der Erforschung und Entwicklung Technischer Textilien.

Biopolymere und biobasierte Faserstoffe allgemein, Biocomposite und die Problematik des maritimen Mikroplastiks, sowie Geotextilien aus Heu oder Seegras zählen zu den aktuellen Projekten der iGF.

AK Technische Textilien

 Auf Einladung des IVGT treffen sich Hersteller und Forscher Mitte Oktober zum Arbeitskreis Technische Textilien in Frankfurt. Dieses offene Fachtreffen wird gemeinsam mit der Europäischen Textilplattform (ETP) und dem Forschungskuratorium Textile (FKT) organisiert. Ziel ist es den Forschungsleitern der Betriebe einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten in den europäischen Textilregionen zu geben, und die Interaktion auf europäischer Ebene zu motivieren und zu optimieren. Hauptthemen sind aktuelle Ergebnisse bei der Ressourceneffizienz in der Produktion, neue Recyclingstrategien und -Systeme sowie die hierfür erforderlichen Veränderungen beim Produktdesign und den hierfür zu Grunde liegenden technischen Prozessen.

Betriebsleiteraussprache (BLA) 2018

 Am 9. und 10. Oktober treffen sich die Produktionsverantwortlichen der Spinnereien zum 103. Mal, und für die Weberei wird es in diesem Jahr bereits die 107. Jahressitzung sein. Wie aus den Niederschriften der Vergangenheit hervorgeht, waren die Themen in den ersten Jahrzehnten vor allem die Leistungsvergleiche und der Run auf eine qualitativ bessere, schnellere und kostengünstigere Produktion. Die Themen heute haben sich aufgrund geänderter Markteinflüßen und vielfach technischer Produkte gewandelt.

Gesetzliche Vorgaben, Nachwuchs und Rohstoffverfügbarkeit haben die strukturellen Ziele vieler Betriebe verändert. Arbeitssicherheit und die Frage welche Technik wird für zukünftige Produkte benötigt, stehen weiterhin im Fokus der Betriebsleiter. Die Ansätze des Textilmaschinenbaus für Industrie 4.0 verändern sich bereits, zur für die Unternehmen wichtigeren, und umfassenderen Arbeitswelt 4.0.

Was benötigt die Industrie? Wo können der Maschinenbau und die Textilchemie helfen? Die BLA hat sich über die Jahrzehnte als Plattform für den persönlichen und fachlichen Austausch der Industrie etabliert, und steht auch 2018 allen Textilherstellern aus Spinnerei, Weberei und Veredlung offen.

IVGT-Veranstaltungen

 11. September – Umweltworkshop Fachgemeinschaft Band+Flecht

 24. September – Fachgemeinschaft Textile Schleif- und Polierscheiben

 9.-10. Oktober – Betriebsleiteraussprache Spinnerei-Weberei-Veredlung D-A-CH

 16.-17. Oktober – Arbeitskreis Technische Textilien

 13.-14. November – Technischer Ausschuss Weberei

 15. November – Fachgemeinschaft Band+Flecht

 14.-15. November – IVGT Mitgliederversammlung