30/11/2017 – VDMA-Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien

Intelligenter Materialmix für optimale Leichtbauanwendung

An der diesjährigen Mitgliederversammlung der VDMA Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien nahmen rund 70 Teilnehmern.

Thorsten Kühmann, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft: „Der hybride Leichtbau hat hohes Potential. Sein Motto ‚der richtige Werkstoff an der richtigen Stelle‘ zielt ab auf anwendungsorientiertes Multi-Material-Design der Bauteile, aber auch auf Kosteneffizienz bei Materialeinsatz und Produktion. In der Arbeitsgemeinschaft bringen wir die Partner aus Maschinenbau, Anwendung und Forschung zusammen. Nur gemeinsam über die gesamte Wertschöpfungskette wird es uns gelingen, weitere Leichtbauanwendungen zu erschließen und mit optimalen Technologielösungen umzusetzen. So können wir unsere Marktposition weltweit stärken.“

 Themenschwerpunkte der Mitgliederversammlung

 • Hybride Leichtbauanwendungen sind komplex sowohl was die Produktentwicklung betrifft, als auch den Produktionsprozess. Die Investition in Leichtbauanwendungen muss sich lohnen. Beim Leichtbauteil durch intelligenten Werkstoffeinsatz und einen hohen Grad an Funktionsintegration die Kosteneffizienz zu steigern stellt eine der zentralen Herausforderungen für die Produktionstechnologien dar. Der Fokus liegt auf kleinen bis mittleren Seriengrößen.

 • Auf dem Weg zur Serienfertigung spielen die Füge- und Verbindungstechnologien entlang der verschiedenen Materialkombinationen aus Kunststoff, Faserverbundteilen, Stahl oder Aluminium eine wichtige Rolle. Die aktuelle Forschung verfolgt einen bereichsübergreifenden, ganzheitlichen Ansatz, um das Know-how der einzelnen Materialexperten für die gemeinsame Entwicklung optimaler Verarbeitungslösungen zusammenzubringen.

 • Wenn sich Faserverbundwerkstoffe auch zukünftig im Wettbewerb zu anderen Materialien behaupten wollen, muss auch hier ein sinnvoller Wertstoffkreislauf angeboten werden. Praxisgerechte Recyclingstrategien, die sowohl ökologisch nachhaltig sind als auch die Gesamtwirtschaftlichkeit der Prozessketten im Bereich der Compositefertigung fördern, sind gefragt.

 Die Tagungsteilnehmer hatten Gelegenheit, die Themen gemeinsam mit den Referenten in Diskussionsforen zu vertiefen.

 Die Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien wurde Anfang 2016 gegründet. Ihre 200 Mitglieder sind VDMA-Mitgliedsunternehmen als Technologieanbieter, Anwender und Zulieferer aus wichtigen Abnehmerbranchen des Leichtbaus sowie Forschungsinstitute. Der VDMA hat damit ein Netzwerk für Werkstoff übergreifenden, anwendungsorientierten Austausch und Entwicklungsförderung zum hybriden Leichtbau geschaffen. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ist Peter Egger, Engel Austria GmbH.