16/12/2016 – Coface

Nordamerika bereitet Sorgen

Im vierten Quartal 2016 ist Nordamerika die Region mit der stärksten Zunahme an Risiken. Einzelhandel sowie Textil auf "hohes Risiko" herabgestuft.

Nach einem Rückgang der Firmeninsolvenzen 2014 (-16%) und 2015 (-12%) dürften sie sich 2016 stabilisieren und dann 2017 wieder ansteigen. Die Sektoren, die vom Konsum der privaten Haushalte abhängen, werden am stärksten von der Verlangsamung des Wachstums betroffen sein.

Der Anstieg der Einzelhandelsumsätze fiel bereits Ende Juli 2016 um einen ganzen Prozentpunkt geringer aus. Der zweite Anstieg der Leitzinssätze in den USA seit Ausbruch der Finanzkrise 2008, der gerade beschlossen wurde, wird die Kreditkosten erhöhen und die Kaufneigung vieler Haushalte belasten.

Dies führte dazu, dass Coface die Risikobewertung für den Einzelhandel und die Textil-/Bekleidungsindustrie auf "hohes Risiko" herabstufte. Obwohl der Transportsektor in Nordamerika von den niedrigen Ölpreisen und den Auswirkungen der vor etwa zehn Jahren begonnenen Umstrukturierung profitiert, sind die Aussichten, insbesondere im Hinblick auf den Luftverkehr, eher düster. Die Transportbranche wird nun mit "mittleres Risiko" bewertet. Die Papier- und Holz-Branche litt unter dem schleppenden Entwicklung auf dem Baumarkt in den USA, von Januar 2016 bis September 2016 stieg die Zahl der Baugenehmigungen deutlich langsamer. Das Risiko der Branche ist jetzt mit "hoch" bewertet.