09/11/2016 – Merz b. Schwanen

Arbeiterunterwäsche macht Weltkarriere

In der ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit“ / SWR Fernsehen BW widmete sich ein Beitrag einem inspirierenden Geschäftsmodell aus der Textilbranche.

Die Erfüllung eines Lebenstraums - „Opas Hemd wird Kult“

Die Geschichte ist faszinierend. 1911 und damit vor 105 Jahren gründete Balthasar Merz seine Bekleidungsmanufaktur „Merz b. Schwanen“, die erfolgreich über mehrere Generationen in Albstadt produzierte. Nach langen Jahrzehnten des Wachstums führte die quasi Monopolstellung der Textilbranche die Region in eine, seit den 1970er Jahren anhaltende, Strukturkrise. Osteuropäische und asiatische Konkurrenz konnte immer noch günstiger anbieten, die von Familienbetrieben geprägte Struktur im Zollernalbkreis verlor den harten Preiskampf. „Merz b. Schwanen“ hielt sich als Textilproduzent bis 2008 am Markt, musste dann aber ebenfalls schließen.

Mit Visionskraft etwas erschaffen

Mit Visionskraft haben das Designerehepaar Gitta & Peter Plotnicki und der Fabrikant Rudi Loder im Jahr 2011 die traditionsreiche Marke „Merz b. Schwanen“ neu belebt und dürfen seitdem auch deren Namen führen – mit ausdrücklicher Unterstützung der Nachfahren von Balthasar Merz.

Unter dem Titel „Opas Hemd wird Kult“ – Arbeiterunterwäsche macht Weltkarriere widmete sich der Beitrag der ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit“ / SWR Fernsehen BW diesem interessanten und Mut machenden Geschäftsmodell. Alles begann dabei auf einem Flohmarkt in Berlin...

Mehr erfahren Sie im Film, der lohnt ihn sich in Ruhe anzuschauen!

 

„Merz b. Schwanen ist für mich die Verwirklichung eines Traums. Die Art der Herstellung, das Produkt und die Menschen: all dies erfüllt mich und ich bin sehr dankbar dafür“, sagt Peter Plotnicki , Geschäftsführer.

Rudolf Loder, Fabrikant: „Merz b. Schwanen ist für mich eine neue Erfahrung der Arbeit: etwas zu erschaffen, was geschätzt wird und Anerkennung findet.“

 

Der Film ist in der ARD-Mediathek noch verfügbar bis zum 4. November 2017. Direkt zum Film geht es HIER

 

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Unternehmens Merz b. Sachwanen