Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

07/08/2018 – Human Solutions

Apfel oder Birne?

Wer jetzt an weibliche Silhouetten denkt, liegt richtig. Aber auch für Männer liegen Klassifikationen für Körperformen vor.

„Die Konfektionsgröße sagt manchmal wenig darüber aus, ob das Kleidungsstück auch optimal passt“, sagt Anke Rissiek, Manager Sizing & Fitting der Human Solutions GmbH.

„Das liegt daran, dass diese Größe nur von den Maßen definiert wird. Darüber hinaus gibt es aber auch verschiedene Figuren-Typen, mit unterschiedlichen Proportionen zwischen Brust und Hüfte oder Taille.“ Die Anforderungen an eine Passform können je Körperform völlig unterschiedlich ausfallen.

Modul „Morphotypen“

Die Firma Human Solutions hat aus diesem Grund das Modul „Morphotypen“ für seine Größendatenbank iSize entwickelt. Grundlage für die Berechnungen sind die Eigenschaften der verschiedenen Körperformen eines Figurentyps, definiert über Proportionen, Relationen und Korrelationen.

Wie sieht der Durchmesser aus, wie das Volumen, wie sind die Verhältnisse dieser Silhouetten und Körperteile zueinander. Hier flossen nicht nur Maße und Daten der 3D-Bodyscanner in die Auswertungen, sondern auch Klassifikationen und Bewertungen von Experten, ein Prozess, der mit dem DITF (Deutschen Institut für Textil- und Faserforschung entwickelt wurde.

47,4 % der weiblichen, deutschen Bevölkerung gehören zu den "Äpfeln" das bedeutet der Körper hat die Silhouette eines Rechtecks. Der Durchmesser der Taille ist kreisförmig und nicht ganz klar definiert.

52,6% der deutschen Frauen zählen zu den Birnen, ihre Silhouette erinnert an ein auf den Kopf gestelltes Dreieck. Die Schultern sind schmaler als die Hüfte, die Taille ähnelt einer Sanduhr. Die Taille ist klar definiert.

Eines ist dabei klar: Firmen, die wissen, welche Morphologie ihre Zielgruppe vorwiegend hat, können ihren Kunden verbesserte Passformen anbieten!­­

Ulinka Wagner