Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24/08/2017 – Lectra

Smarte Maschinen im Mittelstand

Der industrielle Mittelstand macht sich die Vorteile einer Künstlichen Intelligenz zu Nutze, zum Beispiel in der Textilverarbeitung.

Zum Beisiel der Vector iQ: eine intelligente Stoffzuschnitt-Lösung, die Lectra für Hersteller in den Branchen Mode, Automobil und Möbel anbietet. Die in Vector integrierte Intelligenz umfasst bis zu 180 Sensoren, die in Echtzeit Textilien analysiert, Muster erkennt und benötigte Schnittmuster selbsttätig so festlegt, dass das Material optimal ausgenutzt wird.

Gleichzeitig nutzt Vector eine eigens entwickelte Mosaik-Lösung. Dieses System gleicht Stoffunstimmigkeiten automatisch aus und passt den Schnittweg an. Somit stellt es sicher, dass die Stoffteile beim Zusammensetzen perfekt aneinander passen.

Jede Vector-Maschine in einer Produktion ist vernetzt und wird über eine Zentralsoftware gesteuert. Sie reagiert auf neue Bestellungen und passt die zu schneidenden Muster der Nachfrage an. Außerdem erkennt das System rechtzeitig bevorstehende Systemausfälle (Predictive Maintenance).

Das Ziel der Forschung und Entwicklung ist eine vollständig autonome künstliche Intelligenz. Dennoch übernehmen Fachkräfte auch weiterhin essentielle Teile der Produktion und begleiten den Zuschnitt vor Ort. Jeder Vector ist übrigens mit den Call-Centern von Lectra verbunden. Die Experten überwachen den Systemablauf und empfehlen die Systemkonfiguration, die den Zuschnitt-Kriterien des Herstellers am besten gerecht wird. Trotz der Künstlichen Intelligenz bringt die Zuschnitt-Lösung erst in Verbindung mit dem Menschen den größten Nutzen.