01/08/2016 – Texworld Istanbul

Bye, bye, Türkei

Die Messe Frankfurt sagt die Texworld Istanbul, die jetzt im Oktober 2016 geplant war, ab.

Die Messe Frankfurt zieht damit Konsequenzen aus der derzeit instabilen Lage in der Türkei. Die Texworld Istanbul hätte vom 19. bis 21. Oktober 2016 im Lutfi Kirdar International Convention & Exhibition Center in Istanbul, stattfinden sollen. „Der Markt fragt momentan nicht nach einer Messe in der Türkei“, verlautbart dazu die aktuelle Information aus der Messeleitung. Eine Umfrage unter potentiellen Besuchern, auch aus dem asiatischen Raum, habe ergeben: Die Situation sei zu unsicher, es gebe keine Nachfragesituation. Die Ereignisse hätten freilich keine Auswirkungen auf die Heimtextil vom 10. bis 13. Januar 2017 in Frankfurt a.M. „Die ausstellenden türkischen Firmen kommen“, heißt es dazu bei der Messe Frankfurt.

Der Geschäftsbericht 2015 der Messe Frankfurt zeigt indessen bei allen relevanten Finanz- und Veranstaltungskennziffern Spitzenwerte. Der Umsatz der Messe Frankfurt Gruppe erreichte mit rund 648 Millionen Euro eine neue Bestmarke, der Jahresüberschuss lag bei 38,2 Millionen Euro. Weltweit fanden 133 Messen und Ausstellungen mit rund 90.800 Ausstellern statt. Positiv verlief auch das erste Veranstaltungshalbjahr 2016.

„Wir können von neuen Bestmarken auf vielen unserer Messen berichten, von einer hohen Internationalität und ebensolchen Kundenbewertungen“, hob Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, hinsichtlich der operativen Aktivitäten im In- und Ausland hervor. Am Standort Frankfurt ist die Heimtextil weiter auf Wachstumskurs, die Internationalität liegt hier bei mittlerweile 89 Prozent. Hervorragend gelaufen seien auch der Greenshowroom und die Ethical Fashion Show im Rahmen der Berliner Fashion Week. 

Ein Meilenstein in der Entwicklung des Messegeländes am Heimatstandort Frankfurt ist der Neubau der Halle 12. Mit einer Höhe von rund 30 Metern und einer Bruttoausstellungsfläche von 33.000 m² auf zwei Ebenen wird die Halle 12 das größte Gebäude auf dem Westgelände des Messeareals und wird bis 2018 schlüsselfertig gebaut sein.

„Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt ist finanziell und strategisch gut positioniert“, betont Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung. Mit einem starken globalen Netzwerk und dem nötigen Kapital für weitere Investitionen plant das Unternehmen die Marktanteile weiter zu erhöhen bei konstant hoher Profitabilität.