05/10/2017 – Heimtextil Trends 2018/2019

„The Future is Urban“

Die Messe Heimtextil (9. bis 12. Januar 2018) präsentiert im Inspirations-Areal „Theme Park“, wie sich das urbane Leben in Zukunft gestaltet.

Show all images

Franklin Till Studio, Stijlinstituut Amsterdam und Studio Felix Diener, Mitglieder des hochkarätig besetzten, internationalen Trend Table der Messe Frankfurt, stellen die Wohntrends 2018/2019 vor. „Franklin Till und allen beteiligten Trendexperten ist es gelungen, der internationalen Interior-Branche eine hervorragende Inspirationsquelle für ihre Produktentwicklungen an die Hand zu geben. Mit dem neuen Heimtextil Trendbuch erhalten Textilproduzenten, Designer, Einrichter und Raumausstatter einen wertvollen Überblick über wegweisende Designentwicklungen “, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

Darüber hinaus bietet der „Theme Park“ während der Messe im Januar umfassende Informationen zu den neuen Designthemen. Die aufwändig gestaltete Präsentation in der Halle 6.0 greift marktbestimmende Themen auf und stellt Lösungen für das textile Interieur von morgen vor. Wie werden wir wohnen, arbeiten, einkaufen und zusammenleben? Vier so genannte Spaces setzende kommende Lifestyle-Trends in Szene.

„The Flexible Space“

Dieser Lifestyle-Trend zeigt Lösungen für Großstadtmenschen auf, die immer häufiger als moderne Nomaden und in zunehmend kleineren Wohnungen leben. Designer, Architekten und Planer stellen sich diesen Herausforderungen und optimieren den verfügbaren Raum mit wandelbarem und adaptierbarem Design.

„The Healthy Space“

Designer, Architekten und Materialkundler suchen verstärkt nach innovativem Design, das unsere Gesundheit, Zufriedenheit, Achtsamkeit und Produktivität fördert. Von der Integration von Pflanzen im Innenbereich bis hin zu neuen Wellnessrichtungen - der gesunde Raum ist auf dem Vormarsch.

„The Re-Made Space“

Ein Phänomen der Urbanisierung ist das rasant steigende Müllaufkommen. Zur Bewältigung dieser enormen Müllberge müssen die Städte der Zukunft erkennen, dass Abfall gleichzusetzen ist mit Ressourcen. Somit wird unser Abfall zum Ausgangspunkt für neues Design.

„The Maker Space“

Die sogenannte Maker-Bewegung löst eine Revolution bei der Herstellung von Interior-Desig-Objekten aus. Sie hat das Potenzial, die Produktion grundlegend zu verändern, insbesondere aufgrund der Demokratisierung der digitalen Fertigungstechnologie. DIY-Anleitunten, Open-Source und downloadbare Designs machen es möglich, dass jeder überall seine eigenen, personalisierten Produkte entwickeln kann.