13/06/2017 – Fahmoda Hannover

Die Zukunft beginnt bei der Ausbildung!

Anfang 2017 hat Torsten Max Volmary die Modeschule Fahmoda in Hannover von den Gründungsgesellschafterinnen übernommen und vieles auf den Weg gebracht

Designer und Modeunternehmer Torsten Max Volmary: „Heute reicht es eben nicht mehr aus, „nur“ eine interdisziplinäre Ausbildung auf hohem Niveau anzubieten. Mit dem Start bei der Fahmoda geben wir in Zukunft ein unmissverständliches Statement ab: die Zusage einer echten Job-Perspektive nach dem Abschluss!“

Aufbauend auf den bewährten Stärken der Modeschule in Hannover wurde ein neues, einmaliges und zukunftsgerichtetes Ausbildungskonzept entwickelt. Der Masterplan basiert auf fünf Säulen.

Das neue Fünf Säulen-Konzept

Ein erweitertes bisherige Ausbildungskonzept um betriebswirtschaftliche Kompetenz. Derzeit können an der Fahmoda drei Ausbildungsmodelle mit folgenden Abschlüssen gewählt werden:

- Geprüfter/e Modedesigner/in (geprüft von der Niedersächsischen Landesschulbehörde) sowie Gesellenbrief im Maßschneiderhandwerk (HWK-Innung der Bekleidungshandwerke Hannover)

- Internationaler Bachelor in Fashion and Textiles Design (University Centre Doncaster) sowie Gesellenbrief im Maßschneiderhandwerk (HWK-Innung der Bekleidungshandwerke Hannover).

- Internationaler Bachelor in Fashion and Textiles Design (University Centre Doncaster) Geprüfter/e Modedesigner/in (geprüft von der Niedersächsischen Landesschulbehörde) sowie Gesellenbrief im Maßschneiderhandwerk (HWK-Innung der Bekleidungshandwerke Hannover)

Die drei Ausbildungsgänge werden ab dem beginnenden Semester zum 01.09.17 um eine betriebswirtschaftliche Komponente erweitert, die den Studenten die Erstellung von Businessplänen und die Entwicklung von Geschäftsmodellen vermitteln wird. Die Absolventen werden in die Lage versetzt werden, ihre berufliche Zukunft auch im Rahmen einer möglichen Selbständigkeit sinnvoll und nachhaltig zu planen. Das Thema „Digitalisierung - Neue Medien“ wird als besonderer Schwerpunkt im Lehrplan abgebildet.

Zusätzliche Abschlüsse und ein besonderer akademischer Grad

Neben dem Erwerb des internationalen Bachelor of Arts, soll zukünftig auch national in Zusammenarbeit mit einer renommierten Fachhochschule in Hannover die Möglichkeit bestehen, den Bachelor of Arts mit 240 Punkten in vier Jahren zu erwerben. Dieses Studiums ist dann durch umfangreiche betriebswirtschaftliche Kenntnisse und einen renommierten deutschen Bachelor geprägt. Dieser Bachelor kann dann mit einem halbjährlichen Kurzstudiengang zu einem internationalen Master erweitert werden. Innerhalb dieses Hochschulstudiums sollte der Gesellenbrief im Maßschneiderhandwerk weiter abgelegt werden.

Mode während des Studiums entwickeln

Die dritte Säule bietet die einzigartige Chance, bereits während des Studiums „echte Marktbedingungen“ beim Modelabel „max volmáry“ zu erlernen. „Als Unternehmer habe ich die Erfahrung gemacht, dass Modedesign-Absolventen von Hochschulen, aber auch von Modeschulen nicht praxistauglich ausgebildet werden. Dies ist den Mode- und Hochschulen nicht vorzuwerfen, denn diese können natürlich keine Marktbedingungen simulieren.“ beschreibt Volmary die Situation. Aus dieser Erfahrung heraus entstand die Idee, dass Modedesign-Studenten der Fahmoda während ihrer Ausbildung Kollektionsteile für „max volmáry - école“ entwerfen und deren Marktberechtigung in der wirtschaftlichen Realität vom Entwurf über die Fertigung bis hin zur Distribution erfahren und erlernen werden.

Stipendien

Die Fahmoda wird zukünftig für das erste Studienjahr zehn Stipendien vergeben, um begabten Talenten eine Chance zu bieten, das Studium ohne finanziell Belastung kennenzulernen.

Begleitung in die Arbeitswelt

Um in Zukunft eine ganzheitliche, marktorientierte Ausbildung zu garantieren, muss sichergestellt sein, dass die Bedürfnisse der Bekleidungsindustrie voll abgedeckt werden. So werden zukünftig nach dem Motto „von der Wirtschaft, für die Wirtschaft“ die Kooperationen mit der nationalen wie auch internationalen Modeindustrie ausgebaut und deren Personalbedarf erfasst werden. Zusätzlich soll der Weg in die Selbstständigkeit der Absolventen professionell mit Rat und Tat begleitet werden.

"Die Fahmoda richtet ihren Fünf-Säulen-Masterplan konsequent auf die Personalbedarfe des Markts nach Absolventen aus.“ betont Volmary. „Es ist unsere Pflicht, den Studenten das fachliche Rüstzeug für die berufliche Zukunft, einen renommierten Abschluss als Eintrittbillet und ein geschultes analytisches Denkvermögen für eine sichere Beurteilung von Chancen- und Risiken von Geschäftsmodellen zu vermitteln.“