Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

31/08/2018 – Josef Seibel Gruppe

Saisonale Covenants-Ermittlung optimiert das Bankenrating

Der weltweit aktive Schuh-Produzent Josef Seibel hat mit IDL eine durchgängige Systemlösung für Konsolidierung, Planung und Reporting umgesetzt.

Show all images

Schnelle und zuverlässige Berichterstattung bedeutet für die Unternehmensgruppe u.a. auch ein besseres Bankenrating und günstigere Kredit-Konditionen.

 Das in der 4. Generation geführte Traditionsunternehmen Josef Seibel gehört zu den führenden internationalen Schuhproduktions- und Vertriebsunternehmen. Die Unternehmensgruppe produziert an sechs Produktionsstätten im In- und Ausland und exportiert weltweit in mehr als 40 Länder. Auf dem Weg zum Global Player sind in der Josef Seibel Gruppe auch die Anforderungen an das Berichtswesen gestiegen. Die bestehende Konsolidierung und Finanzplanung in Excel wurde daher Zug um Zug durch eine integrierte Berichtslösung von IDL ersetzt, mit der das Unternehmen seine externe und interne Berichterstattung aus einem Guss erstellt.

Berichtslösung von IDL

Das Excel-Berichtswesen wurde schrittweise durch eine integrierte IDL-Lösung ersetzt, die das externe und interne Berichtswesen durchgängig unterstützt – vom effizienten Jahresabschluss über die monatliche Konsolidierung, die Ein-Jahres-Planung inklusive Planbilanz bis zum Gesellschafter- und Banken-Reporting. Als Steuerungsinstrument wurde zudem ein aussagekräftiges Kennzahlen-System eingerichtet, das auf das saisonale Geschäft abgestimmt ist und jederzeit aktuelle Plan-Ist-Vergleiche liefert.

Mit dem zeitnahen und zuverlässigen Reporting konnte die Josef Seibel Gruppe ihr Bankenrating verbessern und günstigere Kredit-Konditionen verhandeln.

Ein wichtiges Ziel der optimierten Berichterstattung war eine professionelle, auch unterjährige Konsolidierung und eine effiziente Jahresplanung mit GuV und Bilanz. Jederzeit verfügbare konsolidierte Daten, KPI und Plan-Ist-Vergleiche sind für die Josef Seibel Gruppe auch hinsichtlich eines positiven Bankenratings von entscheidender Bedeutung. Die im Modemarkt typischen saisonalen Schwankungen im Geschäft stellen dabei eine besondere Herausforderung dar.

Die einmalige Berichterstattung zum Geschäftsjahresende mit bankenrelevanten KPI wie Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad, Vorratsvermögen und Liquidität reicht in diesem Kontext nicht aus. Die im Rahmen von Kreditverträgen vereinbarten Covenants sehen daher ein ausführliches quartalsweises Reporting und eine Jahresplanung auf Monatsebene vor, um die Unternehmensentwicklung zeitnah im Blick zu behalten.

Mit der integrierten IDL-Plattform, die sowohl die monatliche Konsolidierung, eine Ein-Jahres-Planung inklusive Planbilanz sowie das Gesellschafter- und Banken-Reporting unterstützt, werden diese Berichtsanforderungen effizient abgedeckt. Als Steuerungsinstrument wurde zudem ein aussagekräftiges Kennzahlen- System eingerichtet, das auf das saisonale Geschäft abgestimmt ist und im Plan-Ist-Vergleich gegenüber Banken jederzeit Stichtags-unabhängig eine valide Verhandlungsbasis für optimale Kreditkonditionen darstellt.

Durch das transparente Bankenreporting konnte die Josef Seibel Schuhfabrik ihr Bankenrating deutlich verbessern. Die schnellere Konsolidierung und jederzeit verfügbare, valide Kennzahlen bedeuten für die Josef Seibel Schuhfabrik handfeste finanzielle Vorteile durch verbesserte Kreditkonditionen.

Die Systemlösung hat damit ihren Return- on- Invest schon nach kurzer Zeit eingefahren.

"Durch verbesserte Kreditkonditionen und verringerte Konzernabschlusskosten hat sich die Investition in die IDL-Lösung bereits im ersten Jahr amortisiert", so Hans-Jürgen Reitzner, Geschäftsführer der Josef Seibel Schuhfabrik GmbH und Romika Shoes GmbH

Mehr dazu lesen Sie in unserer Print-Ausgabe 9-10 2018 mit Erscheinungstermin 30. August 2018.