16/02/2017 – Munich Fabric Start

Optimistisch in die Saison Frühjahr/Sommer 2018

Optimismus verbreiteten die durchweg mutigen, fantasievollen, inspirierenden mehr als 1700 Stoffkollektionen und technischen Produktentwicklungen.

Show all images

Neues wurde gesucht und dazu auch sehr vieles geboten. Insbesondere bei den Oberflächengestaltungen und im Textildruckbereich. Nicht zu vergessen der Bereich Zutaten. Hierzu Wolfgang Klinder, Managing Director Munich Fabric Start: "Mit der exponierten und trendmäßig ausgeweiteten Positionierung haben wir dem Bereich der Additionals einen neuen Stellenwert gegeben, der im Zusammenspiel mit Fabrics einen Ausblick auf zukünftige Research- und Präsentationsmöglichkeiten individueller Lifestyle Welten gibt".

Neuerungen kommen gut an

Auf breite Zustimmung stieß erneut das im letzten Herbst eröffnete Keyhouse. Ebenso groß war die Frequenz innerhalb der beiden Bluezone Hallen All Star Mills und Catalyzer. Mit über 100 internationalen Brands verzeichnete die Bluezone auf Anbieter- wie Besucherseite die stärkste Veranstaltung seit Bestehen.

"Schon jetzt liegen zahlreiche Anfragen für die Folgeausstellung im Keyhouse und der Bluezone vor, so dass wir auch hier über eine mögliche Ausweitung nachdenken. All diese Erfolgsfaktoren haben parallel zu der Entscheidung geführt, sowohl die Bluezone mit der Erweiterung um Catalyzer als auch das Keyhouse als Innovations- und Kreativzentrum entsprechend der Laufzeit der Munich Fabric Start im MOC ab September 2017 auf drei Messetage zu verlängern“, so Sebastian Klinder, Managing Director Munich Fabric Start.

Trends wurden gekonnt in Szene gesetzt

Die Highlights an neuen Stoff- und Accessoires-Entwicklungen waren in den Trend und Colour Foren im Foyer des MOC inszeniert, die durch die Ausweitung und Neuinterpretation des in Trendwelten gestalteten Additionals Trend Forums an Zugkraft gewinnen konnten und als Inspirationspool dienten.

Ein besonderes Highlight des breiten, themenspezifisch gesplitteten Rahmenprogramms im Keyhouse war der Trendvortrag von Li Edelkoort. Sie rief zu einem klaren Bekenntnis zur Emanzipation auf – unabhängig vom Geschlecht. Emanzipation in Bezug auf das Leben, das Alter, die Sicht der Dinge. Bewegung und Veränderung seien die bestimmenden Parameter, dem sich nicht nur die Trends der Mode zu unterwerfen hätten, so ihre Prognose. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass es nichts Neues gibt, dass Langeweile und Uniformität bestimmend seien. Saisons sich selbst überholt hätten. Sie propagiert Anti-Fashion und weiß gleichzeitig um den Grad der Provokation. Anti-Fashion sei mehr als nur Fashion, so ihre These.

Hightex Award

Den ersten Platz der Auszeichnung für innovative, zukunftsfähige Produktinnovationen erhielt das Uternehmen Tintex Textiles für seinen atmungsaktiven, mit Kork beschichteten Jersey. Gefolgt von Soorty Enterprises, dessen Bi-elastischer Denim für Sportbekleidung die Jury überzeugte. Platz 3 ging an Thermore für die Entwicklung eines Wärme regulierenden Inletts.

Unsere ausführliche Nachberichterstattung zu den Frühjahrsmessen 2017 lesen Sie in unserer Print-Ausgabe textile network 3-4 2017 mit Erscheinungstermin 21.März 2017.